Login: Passwort:




Paulina und ihre Partner

Freiburg lernt Salsa tanzen

"Mein erster Tanzpartner war Nino aus Brasilien", erzählt Paulina. "Erst beim Unterrichten merkten wir, wo bei den Deutschen die Schwierigkeiten lagen, denn wir Latinos haben das Tanzen und die Liebe zur Musik ja schon von Klein auf gelernt." Nachdem Isabell Delgado Paulina ins Agar geholt hatte, gab es bald auch Unterricht im Habana Club und im U2. Paulina: "Dort habe ich zusammen mit Peter "Pedro" Späth unterrichtet, dessen Mutter Mexikanerin ist. Später war Horacio mein Tanzpartner. Wir unterrichteten nie ausschließlich Salsa. Immer gab es daneben auch Kurse und Musik für Lambada, Merengue und anderes, auch Folklore und afro-karibische Rhythmen. Damals lief alles unter dem Titel "Tropical Dance"."

Erst Jahre später treffe ich per Zufall einen Mann, der hinter der Cocktail-Bar in der Diskothek Freiraum in Offenburg den jungen Barkeepern beibringt, wie man Cocktails macht. Der Mann muss es wissen. Es ist Sigi Späth (75), der Vater von Pit "Pedro" Späth (51). Und nicht nur das: er ist der Vater der Cocktail-Szene in Freiburg und im ganzen Land. Sigi selbst erzählt: "Ich habe als Erster die Pina Colada und andere Cocktails nach Deutschland gebracht, Barkeeper und Cocktail-Mixer in ganz Deutschland unterrichtet und hier als erster Cocktailbars eröffnet. Eine Zeit lang hatte ich nebeneinander drei Bars in Freiburg und eine in Offenburg. Damals eröffnete und betrieb ich zusammen mit meinem Sohn Pedro die Havana-Bar in der Grünwälderstraße, in der sich heute das Great Räng Teng Teng befindet."
Sigi lebt heute in Offenburg, Pedro in Breisach. Beide sind nach wie vor aktiv, aber nur noch auf Anfrage in den alten Jobs.
Sigi erinnert sich weiter: "Ich brachte auch die erste Live-Band aus Luxemburg nach Freiburg. Eine Vier-Mann-Band. Und mein Sohn gab erste Tanzkurse zusammen mit Paulina. Der Begriff "Salsa" existierte ja damals noch nicht. Und es gab auch noch keine Musik auf CDs oder anderen Tonträgern aus Lateinamerika zu kaufen - noch nicht einmal auf Kasetten. Die Musik wurde also stets live gespielt - oder es waren private Aufnahmen auf Kasetten." Und Sigi löst ein weiteres Rätsel der Entstehung des Begriffs "Salsa" auf und widerspricht damit zugleich vielen anders lautenden Gerüchten: "In Lateinamerika liegen lediglich die Wurzeln der heutigen Salsa, zu finden in Musikstilen und Tänzen wie Kumbia, Cha-Cha, Bolero oder Son. Die Salsa selbst, also die Soße aus all diesen unterschiedlichen Musikrichtungen, wurde in New York erfunden." Und mit Sigi und Pedro Späth, sowie Paulina und Isabel, kam sie nach Freiburg - in die Hochburg der Salsa in Süddeutschland.


Ort:regiosalsa.de
Freiburg
Google maps